Beiträge aus Apropos, Tiroler Tageszeitung

Tiroler Tageszeitung: Erzwungene Aufklärung

Was bedeutet es, wenn sich eine angeblich bestens ausgebildete und um Milliarden hochgerüstete, 300.000 Mann starke Armee binnen weniger Tage in nichts auflöst und die Herrschaft einer Horde von ca. 90.000 wilden Kriegern überlässt?

weiterlesen »

Tiroler Tageszeitung: Sozial sein zu Asozialen?

Aus China erreichen uns immer wieder Meldungen, wonach dort den Bürgern bei Wohlverhalten Sozialpunkte gutgeschrieben werden. Für uns Europäer wäre eine solche Vorgehensweise des Staates eine Horrorvorstellung.

weiterlesen »

Tiroler Tageszeitung: Schmoren im eigenen Saft

Für den Job des ORF-Generaldirektors haben sich 14 Personen beworben, wobei in den meisten Medien lediglich die Bewerbungen jener öffentlich debattiert wurden, die Leitungspositionen im ORF innehaben.

weiterlesen »

Tiroler Tageszeitung, Wohlstand ohne Verzicht

Es entspricht nicht gerade einem hohen Niveau der Debattenkultur, wenn eine der entscheidenden Fragen der Zukunft mit dem gegenseitigen Vorwurf abgetan wird, man befleißige sich eines steinzeitlichen Denkens.

weiterlesen »

Tiroler Tageszeitung, Die wahre Partykultur

Als dem Blasmusikantentum Verfallener hatte ich schon viel zu oft die Gelegenheit, streng in der Tiroler Tradition verankerte Zeltfeste besuchen zu müssen. Mit äußerst unangenehmen Nebenwirkungen!

weiterlesen »

Tiroler Tageszeitung, Papier und Realität

Warum ist man zu feige, sich dazu zu bekennen, dass in einem Land, das vom Tourismus, der Berglandwirtschaft und einer sicheren Wander-Infrastruktur lebt, Wölfe nichts verloren haben?

weiterlesen »

Tiroler Tageszeitung, Die EU als Moraltante!

Es ist nichts dagegen einzuwenden, mit Polen und Ungarn in eine scharfe Diskussion über die Sexualmoral einzutreten. Diese Diskussion mit Sanktionen zu vermengen, wäre das finale Mittel, die EU in die Luft zu sprengen.

weiterlesen »

Tiroler Tageszeitung, Gericht statt Politik

Wer in der Politik etwas erreichen möchte, wendet sich am besten an die Gerichtshöfe, welche die Ehe für alle, die Liberalisierung der Sterbehilfe oder auch die Absenkung des CO2 Ausstoßes verfügen.

weiterlesen »

Tiroler Tageszeitung, Wölfe und Marderhunde

Für die Horrormeldung der Woche sorgte diesmal nicht ein Bestsellerautor oder Politiker, sondern der Berliner Starvirologe Christian Drosten, der meinte, dass SARS-CoV-2 wahrscheinlich über die chinesische Pelzindustrie auf den Menschen übertragen worden sei.

weiterlesen »

Tiroler Tageszeitung, Abschied vom Rechtsstaat

Es gäbe genug Sachprobleme, mit denen sich die Opposition beschäftigen könnte, um die Regierung anzugreifen. Das scheint allerdings zu anstrengend zu sein, weshalb man es bevorzugt, aus einer Art Hassblase heraus zu zerstören, was zu zerstören ist.

weiterlesen »

Tiroler Tageszeitung, Arrogante Eliten

Es gibt noch Bücher, nach deren Erscheinen ein Land anders denkt als zuvor. Und wohl auch Politiker und Medienleute anders denken würden, wenn sie sich einmal Zeit nehmen würden, einen umfangreicheren Text zu lesen.

weiterlesen »

Tiroler Tageszeitung, Ein völlig falsches Bild!

Es sind nicht wenige meiner Bekannten, die sich von den Hassorgien, die sich derzeit im Parlament abspielen und die vor allem vom ORF mit sadistischem Genuss in die Wohnzimmer geliefert werden, mit Grausen abwenden.

weiterlesen »

Tiroler Tageszeitung, Verpfuschte Chancen

Wenn man in der Politik etwas durchbringen will, benötigt man ein klares Konzept, wie es eine Hilde Zach noch hatte, die mit 23 % der Wählerschaft wie eine freundliche Diktatorin regierte. Die Zeiten haben sich leider geändert.

weiterlesen »

Tiroler Tageszeitung, Alles wieder vergessen?

Es gilt, sich wieder daran zu gewöhnen, im Straßenverkehr den Vorrang genommen zu bekommen, auf Zebrastreifen von Radfahrern abgeschossen und am Gehsteig von Zeitgenossen, die mehr joggen als gehen, überrannt zu werden.

weiterlesen »

Tiroler Tageszeitung, Worüber man nicht spricht!

Wir sind schlicht und einfach zu viele auf diesem Planeten! Auch zu viele angeblich vom Aussterben bedrohte Europäer! Vor allem jedoch zu viele andere, die uns des kolonialistischen Denkens bezichtigen, wenn wir es sagen.

weiterlesen »