Ronald Weinberger: Gehirnakrobatik vom Feinsten. Essay

Die Überbewertung körperlichen Könnens im Sinne physischer Leistungsfähigkeit ist mir ein Dorn im Auge. Ich sehe partout nicht ein, dass geistige Hochleistungen nicht jene vor allem mediale Anerkennung finden wie es physische vermögen.

WeiterlesenRonald Weinberger: Gehirnakrobatik vom Feinsten. Essay
Werner Schandor: „Toxische Männlichkeit“. Das Männerleid auf der Feminismus-Waage. Essay

Obwohl sie seit über 30 Jahren täglich die Zeitung liest, war es für sie etwas durchaus Neues, dass Männer in unserer Gesellschaft auch Benachteiligungen ausgesetzt sind bzw. sein sollen.

WeiterlesenWerner Schandor: „Toxische Männlichkeit“. Das Männerleid auf der Feminismus-Waage. Essay
Diethard Sanders: Die Wohlstandspumpe und die Überproduktion von Eliten. Zu Peter Turchins bedeutender Analyse „End Times“

Ja, die Geschichte ist zyklisch, und mehr oder weniger regelmäßig wiederkehrende schwere Krisen einschließlich Revolution und Krieg werden vor allem durch zwei Faktoren hervorgerufen.

WeiterlesenDiethard Sanders: Die Wohlstandspumpe und die Überproduktion von Eliten. Zu Peter Turchins bedeutender Analyse „End Times“
Alois Schöpf: Folter erlaubt! Menschenrechte? Was ist das? Am Beispiel Russland: Was Bürger dem Staat nie zubilligen dürfen. Essay

Es ist alles verständlich, sofern es wirklich die Täter sind: solche Leute haben es wahrlich nicht besser verdient. Sie haben 137 Menschen (Stand heute) wahllos ermordet, um dafür eine Million Rubel, Euro oder Dollar zu verdienen. Angeblich!

WeiterlesenAlois Schöpf: Folter erlaubt! Menschenrechte? Was ist das? Am Beispiel Russland: Was Bürger dem Staat nie zubilligen dürfen. Essay
Hannes Hofinger: H. ist tot! Ein Nachruf anlässlich des heutigen Karfreitags

Ich kannte dich als intelligenten Menschen und ich kann mir bei bestem Willen nicht vorstellen, dass du bis zuletzt den Schwachsinn selber noch glauben konntest, den du den Jugendlichen eintrichtern solltest.

WeiterlesenHannes Hofinger: H. ist tot! Ein Nachruf anlässlich des heutigen Karfreitags
Alois Schöpf:  Hallo Innsbrucker und Innsbruckerinnen! Wollt ihr einen Herrn Tursky als Bürgermeister, der auf höfliche Anfragen nicht einmal antwortet? Zwei Briefe als Wahlempfehlung

Auch mein zweiter Brief scheint unseren Herrn Staatssekretär für Digitalisierung, der nunmehr Bürgermeister von Innsbruck werden möchte, nicht dazu bewogen zu haben, mich mit einer Antwort zu bedenken.

WeiterlesenAlois Schöpf:  Hallo Innsbrucker und Innsbruckerinnen! Wollt ihr einen Herrn Tursky als Bürgermeister, der auf höfliche Anfragen nicht einmal antwortet? Zwei Briefe als Wahlempfehlung