H.W. Valerian: Von den Opfern der kommerziellen Musikindustrie. Notizen

Selbst wenn ich nur ein Opfer der Musikindustrie wäre – ich liebe meine Musik aus den Sixties, dazu noch ein kleines Stückchen nach hinten, fünfziger Jahre, und ein bisschen nach vorne, frühe Siebziger. Aber das war’s.

Weiterlesen H.W. Valerian: Von den Opfern der kommerziellen Musikindustrie. Notizen
H.W. Valerian: Noch einmal davongekommen! Oder: Brecht in Salzburg? Notizen

Wie ich sehe, bedauern sowohl Manfred A. Schmid als auch Alois Schöpf, dass seinerzeit (1951) der Plan nicht aufging, Hoffmansthals "Jedermann" durch einen Totentanz von Brecht zu ersetzen. Meine spontane Reaktion: Glück gehabt!

Weiterlesen H.W. Valerian: Noch einmal davongekommen! Oder: Brecht in Salzburg? Notizen
H.W. Valerian: Vergangenheit. Essay

Wenn jemand von der Vergangenheit spricht, dann denken wir sofort an die Zeit von 1938 bis 1945. Das ist die Vergangenheit, die nicht weiter verdrängt werden dürfe, die zu bewältigen wäre.

Weiterlesen H.W. Valerian: Vergangenheit. Essay
Literarische Korrespondenz: H.W. Valerian an Herrn Kotrschal, Betrifft: Wozu Wölfe auf Kosten der Schafbauern?

Die Schafe müssen im Stall gehalten werden, und das zu einer Jahreszeit, da solches absolut nicht vorgesehen ist. Kann man sich diesen Arbeitsaufwand vorstellen? Und was das kostet?

Weiterlesen Literarische Korrespondenz: H.W. Valerian an Herrn Kotrschal, Betrifft: Wozu Wölfe auf Kosten der Schafbauern?