Literarische Korrespondenz: Norbert Hölzl an Elias Schneitter. Betrifft: „Wenn Ihnen was nicht passt, beschweren Sie sich in Wien“. Vom absurden Umgang der Kurz’schen Gesundheitskasse mit Versicherten und Geld

Ein Facharzt schrieb auf das Rezept eine Begründung. Die Apotheke erhielt eine Ablehnung. Es ging um 10 Euro. Also besuchte ich die Kassen-Chefärztin. "Der Facharzt hat doch alles genau begründet", sagte ich. Antwort: "Ach wir haben so viele Fachärzte!"

WeiterlesenLiterarische Korrespondenz: Norbert Hölzl an Elias Schneitter. Betrifft: „Wenn Ihnen was nicht passt, beschweren Sie sich in Wien“. Vom absurden Umgang der Kurz’schen Gesundheitskasse mit Versicherten und Geld
Norbert Hölzl: Goldenes „Dachl“ – Das missdeutete Wahrzeichen. Aus einem Symbol von Weltrang macht Innsbruck bis heute ein Provinz-Erkerle. Essay

„Wir sind mit einer Kulturpolitik geschlagen, für die die jämmerliche und ungerechte kulturelle Außenwirkung Tirols kein Thema ist“. Leider ist alles noch schlimmer. Tirol hat sich zur kulturellen Nullnummer gemacht.

WeiterlesenNorbert Hölzl: Goldenes „Dachl“ – Das missdeutete Wahrzeichen. Aus einem Symbol von Weltrang macht Innsbruck bis heute ein Provinz-Erkerle. Essay
Literarische Korrespondenz: Norbert Hölzl an Monika Frenzel. Betrifft: Ungerechtfertigte Kritik am Maximilianjahr. Der Konter

Ich habe Sie nie eine kleine, sondern eine "ambitionierte" Stadtführerin genannt und als solche immer respektiert. Ein boshaftes Vertauschen dieser Wörter würde an die Grenze zur Verleumdung führen.

WeiterlesenLiterarische Korrespondenz: Norbert Hölzl an Monika Frenzel. Betrifft: Ungerechtfertigte Kritik am Maximilianjahr. Der Konter
Norbert Hölzl: Der Dammbruch Richtung Ukraine-Krieg. Essay

In seinem Buch „Wer beherrscht die Welt?“ schrieb Noam Choms­ky: Nach der Zustimmung Gorbatschows zur deutschen Wiedervereinigung versicherte ihm Präsident Bush, „dass sich die NATO nicht einen Zentimeter nach Osten ausdehnen würde …"

WeiterlesenNorbert Hölzl: Der Dammbruch Richtung Ukraine-Krieg. Essay
Norbert Hölzl: Der größte Bluff bei einer Präsidentschaftswahl. Vor 30 Jahren – bis heute nicht aufgedeckt.

1992 trat der kaum bekannte Beamte im Außenministerium Thomas Klestil als Kandidat der ÖVP gegen den populären SPÖ-Verkehrsminister Rudolf Streicher an. Streicher lag an erster Stelle. Es kam zur Stichwahl.

WeiterlesenNorbert Hölzl: Der größte Bluff bei einer Präsidentschaftswahl. Vor 30 Jahren – bis heute nicht aufgedeckt.
Norbert Hölzl: „Der ist für alle da!“ Erinnerungen an Luis Durnwalder anlässlich seines 80. Geburtstags.

Nach Magnagos 29-jähriger Regentschaft war die Nachfolgefrage nicht ganz eindeutig. Natürlich fragte ich Durnwalder danach. Seine Antwort war verblüffend ehrlich: „Ich war nie sein Liebling!"

WeiterlesenNorbert Hölzl: „Der ist für alle da!“ Erinnerungen an Luis Durnwalder anlässlich seines 80. Geburtstags.