Manfred A. Schmid: Vom Volkstheater zum Kritikertheater – ein Wiener Erfolgsmärchen. Notizen

In der vergangenen Saison – die erste unter der Intendanz von Kay Voges – verzeichnete das Volkstheater Wien eine Auslastung von 47 Prozent, und die Zahl der Abonnements verringerte sich von 2500 auf 250.

Weiterlesen Manfred A. Schmid: Vom Volkstheater zum Kritikertheater – ein Wiener Erfolgsmärchen. Notizen
Manfred A. Schmid: Achim Freyers „La Cenerentola“ ist an die Wiener Volksoper zürückgekehrt. Zur Musik

Bei der Übernahme eines Hauses empfiehlt es sich, das übernommene Inventar zu überprüfen. Es können Schätze darunter sein. Lotte de Beer hat das gemacht und ist fündig geworden.

Weiterlesen Manfred A. Schmid: Achim Freyers „La Cenerentola“ ist an die Wiener Volksoper zürückgekehrt. Zur Musik
Manfred A. Schmid: Der Prophet als bipolarer Kriegstreiber und Populist. Zur Neuinszenierung des Oratoriums „Elias“ von Felix Mendelssohn Bartholdy in Retz/Niederösterreich

„Musik & Literatur – Offene Grenzen“ ist das Motto des Festival Retz, das sich durch Aufführungen von Kirchenopern längst einen klingenden Namen gemacht hat, der weit über die Grenzen des Landes hinausreicht.

Weiterlesen Manfred A. Schmid: Der Prophet als bipolarer Kriegstreiber und Populist. Zur Neuinszenierung des Oratoriums „Elias“ von Felix Mendelssohn Bartholdy in Retz/Niederösterreich
Manfred A. Schmid: Das Beste kommt zum Schluss. Wiener Rossini-Mania 2022 mit dem Gastspiel „La Cenerentola“ an der Staatsoper eröffnet.

Dass die temperamentvolle Cecilia Bartoli das Ereignis des Abends ist, sowohl gesanglich wie auch darstellerisch, war zu erwarten. Auch als Mitfünfzigerin ist sie weiterhin wendig, lebendig und von imponierender Natürlichkeit.

Weiterlesen Manfred A. Schmid: Das Beste kommt zum Schluss. Wiener Rossini-Mania 2022 mit dem Gastspiel „La Cenerentola“ an der Staatsoper eröffnet.
Manfred A. Schmid: Wer oder was wird da verschaukelt? Das Stück oder das Publikum? „Tristan und Isolde“ an der Wiener Staatsoper

Es gehört zur Strategie des Regietheaters, dem Publikum Gewohntes und Erwartetes vorzuenthalten und es mit Unvorhergesehenem zu überraschen. Eine durchaus legitime Herangehensweise.

Weiterlesen Manfred A. Schmid: Wer oder was wird da verschaukelt? Das Stück oder das Publikum? „Tristan und Isolde“ an der Wiener Staatsoper
Manfred A. Schmid bespricht: Hochmut kommt vor dem Fall. Musical „Titanic“ im Musiktheater Linz

Eines der schrecklichsten Beispiele für die verhängnisvollen Folgen schrankenloser wie verantwortungsloser Gigantomanie lieferte 1912 der Untergang der Titanic.

Weiterlesen Manfred A. Schmid bespricht: Hochmut kommt vor dem Fall. Musical „Titanic“ im Musiktheater Linz